St. Elisabeth-Kirche

1835 erhielt die Rosenthaler Vorstadt „zur moralischen Erhebung der Verhältnisse“ ein eigenes Gotteshaus. Von Karl Friedrich Schinkel im Auftrag König Friedrich Wilhelm III. (1770-1840) im „antikischen Stil“ errichtet, wurde St. Elisabeth als einziger aus einer Reihe von fünf Kirchenentwürfen Schinkels realisiiert.

Fot. Jörg Frank1888 wurde mit dem Bau des Pfarrhauses an der Invalidenstraße begonnen und 1907 das neue Gemeindehaus neben der Kirche eingeweiht. Die Kirche wurde 1935 zur Hundertjahrfeier renoviert. 1945 wurde sie durch eine Brandbombe getroffen und brannte vollständig aus.

Nachdem St. Elisabeth für fast ein halbes Jahrhundert Ruine geblieben war, wurde sie 1991 mit Mitteln der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gesichert und wird seit 1999 wiederaufgebaut. Dabei wurden fehlende Wände ergänzt, außerdem bekam der Kirchenraum ein neues Dach sowie neue Fenster. 

Die Kirche wird sowohl von der Gemeinde als auch kulturell genutzt: St. Elisabeth: ein Ort für Ausstellungen, für alte und neue Musik … ein Ort, an dem die Geschichte spürbar bleibt. Die „Dialoge“ lassen den Freiraum erkennen, den diese Kirche inmitten der Stadt offenbart: ein Ort der freien künstlerischen Entfaltung, der Improvisation, der Konzentration …   

 Fotogalerie
360°-Ansicht



Modell Büro BlockES wird weitergebaut!


Mit dem Einbruch der kalten Jahreszeit neigt sich in der (noch) heizungslosen St. Elisabeth-Kirche ein ereignisreiches Jahr mit zahlreichen Kulturveranstaltungen, Trauungen und Taufen seinem Ende. Doch diese Zwangspause wird nicht ungenutzt verstreichen:
Denn im Winter wird weitergebaut!

Treppentürme, Orgel-/Technikempore und Windfanganlage werden den Eingangsbereich der Kirche vervollständigen, sodass der Vorraum der Kirche künftig tagsüber geöffnet bleiben kann und Besucher durch die Glastüren einen freien Blick ins Kircheninnere haben.
Eine Erbschaft, Gelder der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz ermöglichen diesen weiteren Schritt beim Wiederaufbau der St. Elisabeth-Kirche.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende! Wir sind für jeden Euro dankbar!

Spendenkonto der Deutschen Stiftung Denkmalschutz:
Kontonr. 30 555 55 06, Commerzbank Bonn,
BLZ 380 400 07,  
Verwendungszweck: Kennziffer 1003832X

Ein Klick auf die Kontoverbindung führt Sie auf die Seite der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, wo Sie bequem und sicher online spenden können.
Wir freuen uns auch sehr, wenn Sie diesen Spendenaufruf an (zukünftige) Freunde der St. Elisabeth-Kirche weiterleiten, eine Druckversion finden Sie hier.

Die Lage der Kirche auf einer Google-Map / Satellitenansicht

360-Grad-Ansichten

Seite drucken